logo caritas

Leitliniengerechte Schulmedizin wie z. B. die Chemotherapie mit anerkannten Verfahren aus der Naturheilkunde zu kombinieren – das macht die Krebsfachklinik Veramed in Brannenburg seit 1985 sehr erfolgreich.

Operation, Chemotherapie, Bestrahlung – all das ist bekannt. Weniger bekannt ist das komplementärmedizinische Spektrum. „Für viele unserer Patienten sind die ergänzenden ganzheitlichen Therapien extrem wichtig zur Krankheitsbewältigung“ weiß Dr. Martin Müller-Stahl, der Chefarzt der Veramed Klinik.

Vorrangig geht es in der Veramed Klinik daher immer um die Aktivierung von Selbstheilungskräften und der Verminderung der Angst.

Zu den komplementären Therapien zählen zum Beispiel die Misteltherapie oder die Hyperthermie. Ebenso wird ein Kopfhautkühlsystem eingesetzt, um den Haarverlust bei der Chemotherapie zu vermindern oder sogar zu verhindern. Allein durch den möglichen Erhalt der Haare verläuft der Behandlungsalltag viel normaler und entspannter.

Auf Patienten kommen hier keine Zusatzkosten zu, da die Klinik über den Status einer besonderen Einrichtung verfügt. Die Behandlungskosten werden daher von allen Krankenkassen und Beihilfestellen übernommen – und zwar komplett.  

Gerne informieren wir Sie bei Interesse näher. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

­